Wo bei Repin aus Talenten Künstler werden – Wyschni Wolotschok (2)

Hier, genau hier soll einst Ilja Repin selbst auf dem Tisch getanzt haben, erzählt man sich hinter vorgehaltener Hand. Ganz zu schweigen von seinen hochrangigen Gästen aus Politik und Kultur. Aber auch eben genau hier sind Generationen russischer Künstler zu dem geworden, was sie sind – ein wichtiger Träger von Stil, Kultur und Identität. Die […]

Graschdanskaja Oborona – Punk und Protest in einer Zeit des Umbruchs

Mitte der 1980er Jahre wurde Punk in den Metropolen des Westens endgültig Mainstream. In den großen Städten östlich vom bröckelnden „Eisernen Vorhang“ gewann die Bewegung zeitgleich erst richtig an Fahrt. Von Anfang an kriminalisiert, verfolgt und eingeschüchtert blieben Punks dort im Untergrund und traten dafür umso staatskritischer auf. In Sibirien formierte sich mit der Band Graschdankskaja Oborona 1984 eine besonders radikale Strömung – „sibirskij pank“, sibirischer Punk.

Geschichten entlang des Tschuiski Trakt

Die Fernvеrkehrstraße R256, besser bekannt als Tschuiski Trakt, führt als einzige asphaltierte Straße quer durch die gesamte Republik Altai bis zum Dorf Taschanta an der mongolischen Grenze. Entlang ihrer 630 km entfaltet sich ein breites Panorama der Geschichte und Gegenwart der Region. Eine Reise in Stationen. Teil 2 unserer Beitragsreihe über den Altai.

„Von den netten südlichen Damen […] reiste ich fort in den Schatten der Wälder…!“

Verbannt ins eigene Elternhaus, unter die strenge Aufsicht des Vaters: Zum wiederholten Male muss Alexander Puschkin 1824 wegen „schlechten Benehmens“ eine Stadt verlassen. Die Türen nach St. Petersburg und Moskau sind dem 25jährigen bereits verschlossen. Aus Odessa wird er aus dem Zarendienst entlassen und kommt zurück ins Pskower Gebiet, in das Familienanwesen im Dorf Michailovskoje. […]

Festival des Straßentheaters Archangelsk

Bereits zum 20. mal verwandelten sich in diesem Jahr die Straßen von Archangelsk in eine offene Bühne für Schauspiel und Musik. Aus insgesamt 8 Ländern sind Künstler und Ensembles in den russischen Norden gereist, um eine Woche lang unter freiem Himmel das Publikum in ihren Bann zu ziehen. Ein kleiner Eindruck, vor allem in Bildern.