Im Venedig Russlands – Wyschni Wolotschok (1)

Eine Kleinstadt – eigentlich günstig gelegen an der Hauptverkehrsstrasse zwischen Moskau und St. Petersburg. Eine Kleinstadt – eigentlich hübsch anzusehen auf zahlreichen Kanälen und Wasserwegen, wie man es von Venedig kennt. Und doch ein eher unbekanntes Kleinod mit einer Vielzahl kultureller und europäischer Bezüge, klassischer russischer Tradition und modernen Projektideen.
Teil 1 der neuen Rerusco-Serie.

Prekariat unter Denkmalschutz

In Tver entstanden an der Wende vom 19. zum 20. Jahundert nicht nur massenweise neue Unternehmen und Fabriken, besonders in der Textilindustrie, sondern auch günstiger Wohnraum für die Arbeiterschaft: Massenunterkünfte im zeitgenössischen Ziegelstil. Aus einem der ersten Mirkorajons in der russischen Stadtplanungsgeschichte ist bis heute ein“Ghetto“ in historischen Architekturdenkmälern geworden.

Kommunehäuser: Gesellschaftlicher Wandel durch Architektur

In den 1930er Jahren entstanden in vielen Städten der Sowjetunion Projekte experimenteller kommunaler Wohnformen. Sie sollten nicht nur den Wohnungsmangel beheben, sondern auch die Veränderung gesellschaftlicher Strukturen befördern. Als Verwirklichung einer sozialen Utopie scheiterten diese Projekte zwar, als architektonische Zeugnisse aber sind einige von ihnen mancherorts bis heute erhalten geblieben. Ein Blick nach Nischni Nowgorod.

Idylle aus Holz

Die russische Holzarchitektur ist eine jahrhundertelange Tradition, geboren aus dem scheinbar unendlichen Holzangebot der nordischen Wälder und der sibirischen Taiga. Und sie gehört in das typische Klischee von Russland: Holzhäuser, Berge von Schnee und Eis, Bären, die Wodka trinken und Balalaika spielen. Die Realität sieht anders aus, dabei jedoch nicht weniger spannend. Teil 3 unserer […]

Alte Baukunst im modernen Stadtbild

Über viele Jahrhunderte hinweg galt Holz in Russland als das grundlegende Baumaterial. Nicht nur auf den Dörfern, auch in den meisten Städten blieb es bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts vorherrschend. Noch bis heute zieht sich diese architektonische Schicht unübersehbar und in einer großer Vielfalt unterschiedlichster Formen und Zustände durch die mittlerweile stark veränderten urbanen […]