Streng verboten!

Nicht nur bei Zigaretten und Alkohol herrscht in Russland eine Politik der restriktiven Verbote. Doch wo sich niemand um deren Einhaltung kümmert, werden sie natürlich fröhlich umgangen.

(Erstveröffentlichung unter: http://omg2germansinrussia.tumblr.com)

Seit kurzem gelten in Russland neue Gesetze zum Schutz von Nichtraucher*innen. So ist neuerdings nicht nur das Rauchen in Bars und anderen öffentlichen Räumen verboten, selbst im Umkreis von 15 Metern rund um die Eingangstür muss auf Tabakkonsum verzichtet werden. Auch aus der Auslage von Kiosken und anderen Verkaufsstellen sind die Schachteln erzwungenermaßen verschwunden. Damit hat Russland nun eine härtere Gesetzgebung als Deutschland. Dasselbe gilt auch – allen Klischees zum Trotz – bei Alkohol, dessen Konsum in der Öffentlichkeit streng verboten ist.

Jedes Gesetz braucht natürlich jemanden, der für dessen Einhaltung sorgt. In einem der Fernzüge auf der transsibirischen Eisenbahn ist die Fahrgastbetreuerin Tatjana Valerjevna. Von Natur aus nicht gerade zu den Leisen gehörend, flippt sie regelrecht aus, als sie wieder ein paar Missetäter erwischt, die sich im Wagonübergang eine Zigarette angezündet haben. Nachdem sie unter Androhung eines Hinzuziehens der Polizei alle auf zwei mal zwei Zentimeter zusammengefaltet hat, und Alkoholkonsum Beobachtungen zufolge bei den friedfertigsten Fahrgastbetreuerinnen (und zu denen gehört Tatjana Valerjevna weiß Gott nicht) mittelschwere Wutausbrüche hervorrufen kann, verziehe ich mich mit meinen australischen Mitreisenden Dan und Claire an den einzigen Ort, an dem ein Feierabendbier erlaub ist: den Restaurantwagen.

Auch hier steht´s rot auf weiß: Baden verboten!

Auch hier steht´s rot auf weiß: Baden verboten!

Natürlich sind wir die einzigen Gäste. Denn wenn es so etwas wie die viel beschworene russische Seele gibt, wohnt ihr definitiv eine gehörige Portion Anarchismus inne. Ordnungen und Gesetze werden wohlwollend zur Kenntnis genommen, aber das heißt ja nicht, dass man sie auch einhalten muss. Man darf sich halt nur nicht erwischen lassen.  Oder wie es einst ein anderer Mitreisender formulierte: „ Streng verboten! Aber wenn du es sehr willst, kannst du es trotzdem machen!“ Dieses Motto gilt nicht nur allgemein für die Nutzung legaler Rauschmittel, auch jede Wasserstelle, an der Baden, Angeln oder Ähnliches verboten ist, wird genau hierfür umso lieber genutzt.

 

Und noch ein Verbot...

Und noch ein Verbot…

Andererseits hat der russische Staat aber auch die Eigenart auf alles und jeden mit einem Verbot zu antworten. Anstatt auf gelungene Aufklärungskampagnen zu setzen, wird auf Verbotsmaßnahmen gesetzt, die natürlich nicht das vermeintliche Übel bekämpfen sondern nur zur Verdrängung ins Private führen. Doch solange es immer noch irgendwie cool ist, zu rauchen, zu saufen oder seinen Müll im Wald zu lagern, wird das Gesetz halt fleißig umgangen, wo es auch nur möglich ist. Wo kein Kläger, da kein Richter.

Als wir zurückkehren, ist wieder Ruhe im Wagon eingekehrt. Die Nacht ist hereingebrochen und alles schläft. Im Wagonübergang steht Tatjana Valerjevna und zieht eine Packung Kent durch.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s