Festival des Straßentheaters Archangelsk

Bereits zum 20. mal verwandelten sich in diesem Jahr die Straßen von Archangelsk in eine offene Bühne für Schauspiel und Musik. Aus insgesamt 8 Ländern sind Künstler und Ensembles in den russischen Norden gereist, um eine Woche lang unter freiem Himmel das Publikum in ihren Bann zu ziehen. Ein kleiner Eindruck, vor allem in Bildern.

(Erstveröffentlichung: www.baschkirienheute.de)

Die – in wörtlicher Übersetzung – „Erzengelstadt“ im hohen Norden Russlands liegt nur knappe 200 Kilometer südlich vom Polarkreis entfernt. Die Sommer hier sind entsprechend kurz und mit durchschnittlich 17 Grad Tagestemperatur auch relativ kühl. Dafür allerdings gibt es etwa drei Monate lang – von Mai bis Juli – die „Weißen Nächte“ zu erleben, das heißt es ist 24 Stunden lang taghell. Genau in diese Zeit fällt auch das Straßentheaterfestival, dass in der relativ kleinen Regionshauptstadt, die alles andere als ein Touristenmagnet ist und in der im Rest des Jahres auch vergleichsweise wenig passiert, ein wirkliches Highlight darstellt.

Das „Internationale Festival des Straßentheaters“, so der offizielle Titel, wird organisiert vom Jugendtheater Archangelsk unter der Leitung von Wiktor Panow, der zugleich Präsident des Festivals ist. 1990 fand dieses zum ersten Mal statt und konnte sich in den darauffolgenden Jahren zu einer alljährlich wiederkehrenden Kulturveranstaltung entwickeln. Mehr als 200 Kollektive aus der ganzen Welt haben seitdem die Stadt besucht.

Zur Jubiläumsveranstaltung, die vom 22. bis 29. Juni 2014 stattfand, waren erneut einige jener Künstler eingeladen, die bereits in den Jahren zuvor am Festival teilgenommen haben und die sich besonderer Beliebtheit bei Veranstaltern und Besuchern erfreuen konnten. Nachdem jedoch zunächst das rauhe nordische Klima seinen Tribut verlangte und die geplante Eröffnungsfeier sowie die ersten Auftritte auf der Straße Gefahr liefen, auf Grund von Regen wortwörtlich ins Wasser zu fallen, sind die Auftaktveranstaltungen kurzherhand in das Gebäude des Lomonosov-Theaters verlegt worden. Am dritten Tag hieß es dann aber endlich: hinaus auf die Straße.

An verschiedenen Orten im Stadtzentrum konnte den, in der Mehrzahl kostenfreien, Darbietungen gefolgt werden, die es aus einem sehr dichten Programm auszuwählen galt. Vertreten waren, neben dem Jugendtheater Archangelsk und anderen Gruppen aus Russland selbst, Künstler aus Frankreich, Spanien, Portugal, Italien, Polen, Israel und der Ukraine. Außer klassischem Schauspiel gab es verschiedene Performances und musikalische Märsche zu erleben, die nicht selten im aktiven Spiel mit den Zuschauern diese unmittelbar in das Geschehen integriert haben.

Der Großteil der Veranstaltungen fand entlang des zentralen Teils der Uferpromenade statt, die sich mit ihren insgesamt 7km Länge im Halbkreis um die Innenstadt zieht. Archangelsk ist als älteste Hafenstadt Russlands stark geprägt vom Wasser, dass es umgibt – vor allem vom breiten Strom der nördlichen Dwina. Die Promenade ist deshalb einer der beliebtesten Plätze der Stadt. Das Festival hat diesen Ort noch zusätzlich belebt und sich, ihn zur Kulisse machend, auf seine ganz eigene Weise darin eingebunden.

Mehr Informationen zum Festival und zum diesjährigen Programm auf Englisch unter http://www.teatrpanova.ru/street/viewyear/43

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s